Isabella Laböck auf dem Snowboard

Zermatt, September 2015. Isabella Laböck, Weltmeisterin im Snowboard Parallelslalom von 2013, kämft nach ihrer schweren Verletzung im Februar um Ihr Comeback. Nach einer langen Reha mit Hochs und Tiefs geht es nun mit der deutschen Snowboarmannschaft wieder zum ersten Schneetraining in Zermatt.

Im Februar 2015 kam alles anders als gedacht. Sturz beim Heimweltcup am Sudelfeld. Sport1 meldet: Snowboarderin Laböck droht lange Pause. "Leider kam es zum Sturz, und mein Sprunggelenk hat es dabei leider übel erwischt", schrieb die 28 Jahre alte Weltmeisterin von 2013 auf ihrer Facebook-Seite.

"Momentan steht es leider in den Sternen, ob ich schon in Japan wieder oder spätestens zum Saisonfinale in Winterberg oder dieses Jahr vielleicht auch gar nicht mehr an den Start gehen kann", schrieb Laböck weiter.

Laut erster Diagnose, dass die Verletzung weniger schlimm sei, kam ein paar Tage später beim Spezialisten das böse Erwachen. Am Sprunggelenk war so gut wie alles kaputt was man kaputt machen konnte Vorzeitiges Saison aus und eine lange Phase an Geduld und Reha.

Isabella Laböck beim Training nach Ihrer Verletzung

Während der Reha gab es natürlich immer wieder Hochs und Tiefs, diese Zeit wurde zu einer wahren Geduldsprobe. Gerade als Sportler kann ja nix schnell genug gehen und zum still sitzen verdonnert zu werden ist natürlich alles andere als leicht.

"Aber Dank meines tollen Reha-Teams im Ambulanten Rehazentrum der Simsee Klinik Bad Endorf waren die Fortschritte enorm. Wöchentlich ging es vorwärts und immer besser." Schreibt Isabella heute. Nach gut drei Monaten ging es dann zurück zum Mannschaftstraining.

Aller Anfang ist schwer, da natürlich rein vom Kraftniveau noch einige Defizite vorhanden waren . Allerdings war der Rückhalt vom Team enorm, auch dank unseres neuen Damentrainers Paul Marks. "Durch ihn kommt neuer frischer Wind in den Trainingsalltag und sein Engagement macht es mir leicht die letzten offenen Lücken zu schliessen."

Der letzte große Test wird die Rückkehr auf dem Snowboard selbst sein. Mitte September geht es endlich los mit dem Gletschertraining der deutschen Snowboarder in Zermatt. "Ich bin zuversichtlich das meinem Comeback auf dem Schnee nix im Weg stehen wird." So lautet die optimistische Prognose der sympathischen und allseits beliebten 28jährigen Weltmeisterin von 2013.

Isabella Laböck – Daten und Fakten

Persönliches

Nation Deuschland
Geburtstag 6. April 1986
Geburtsort Prien am Chiemsee
Größe 167 cm
Gewicht 59 kg
Beruf Polizeimeisterin

Karriere

Sport Snowboard
Disziplinen Parallel-Riesenslalom, Parallel-Slalom, Snowboardcross
Verein VSC Klingenthal
Status aktiv
Erfolge Gold – WM 2013, 2x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze bei deutschen Meisterschaften, 5 Weltcup Podestplätze Teilnahme an den olympischen Spielen 2014 in Sotschi
Impressum